BirdingGermany.de

 

Wachtelkönig

Die Wachtelkönigbestände schwanken in Deutschland sehr stark. Für alle Bundesländer (ohne Bayern) wurden 1996 rund 740-1340 rufende Männchen angegeben  (Mädlow & Model, 2000). Die größte Population befindet sich im Unteren Odertal (Gartzer Bruch bis Lunower Trockenpolder). Dort wurden 1995 182, 1996 129, 1997 131 und 1999 103 rufende Männchen festgestellt (Mädlow & Model, 2000; Ryslavy 1999, 2001). Außerhalb Brandenburgs, das mit rund 300 rufenden Männchen den größten Bestand stellt, finden sich Populationen mit mehr als 100 rufenden Männchen in Mecklenburg-Vorpommern (150 2001; http://www.um.mv-regierung.de), Niedersachsen (Niederungen von Ems, Wümme-Hamme und Mittelelbe (Heckenroth & Laske, 1997)), Nordrhein-Westfahlen und Sachsen.

Neben dem Unteren Odertal sind folgende Plätze gut zur Wachtelkönigbeobachtung geeignet:

  • Die Niederung der Unteren Havel mit 15 bis 40 Rufern (Haase & Ryslavy 1998)

  • Das Murnauer Moos in Oberbayern

  • Der Haarstrang, eine Agrarlandschaft bei Soest in NRW, mit 70 (98/99) bis 107 Rufern (2000) (Müller et al. 2001). Gute Vorkommen liegen in dem Bogen Soest-Mohnesee-Belecke-Anröchte-Erwitte.

< Für detaillierte Angaben zu Beobachtungsmöglichkeiten bitte dem Link folgen! >

Zurück