BirdingGermany.de

 

Seeadler

Der Seeadler hat seit dem niedrigen Bestandsniveau in den 50er bis 70er Jahren (100- 120 BP) zugenommen. So brüteten 1995 mindestens 262 Paare in Deutschland. Heute sind es zwischen 278 und 291 Brutpaaren (Ryslavy 2001). Verbreitungsschwerpunkte sind Mecklenburg-Vorpommern (163 BP 2001;http://www.um.mv-regierung.de), Brandenburg (83 BP 1999; Ryslavy 2001) und Sachsen (30-40 BP 1996). 

Quelle wenn nicht anders genannt: Mädlow & Model 2000. 

Gerade in Mecklenburg-Vorpommern ist es kein Kunststück mehr an größeren Gewässern und an der Küste Seeadler zu beobachten. Oft sind die Tiere jedoch weit weg, so das ein Spektiv bei der Adlerbeobachtung gute Dienste leisten wird.

Plätze, an denen man Seeadler beobachten kann:

Mecklenburg: Der Seeadler ist hier an allen größeren Gewässern zu finden. So z.B. in der Mecklenburgischen Schweiz, im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (am Darß z.B. von dem Leuchtturm aus oder am Darßer Ort oder vom Beobachtungsturm Pramort am Ostzipfel von Zingst sowie in den B

odden um die Insel Kirr), im Nationalpark Müritz und an den größeren Seen der gesamten Mecklenburgischen Seenplatte sowie im Oderhaff, um nur einige Plätze zu nennen.

Brandenburg: Alleine in der Uckermark (hier v.a. die Bereiche Lychen, Thomsdorf, Boitzenburg und Fürstenwerder) und in der Ruppiner Heide wurden 1999 zusammen 42 Reviere festgestellt (Ryslavy 2001).

Zurück