BirdingGermany.de

 

Rotmilan

Der Weltbestand des Rotmilans wird auf 22.500 Brutpaare geschätzt. Davon brüten in Deutschland zwischen 9000 und 13.500 Paare (Witt et al. 1996). Das sind rund 60% der Weltpopulation. Somit ist Deutschland das wichtigste Land für diese Art weltweit. In keinem anderen Land dürften Rotmilanbeobachtungen so einfach gelingen wie hier (v.a. im Mittelgebirge, daher nicht in den Alpen und im Alpenvorland sowie in den Küstenbereichen). Innerhalb Deutschlands brüten allein 7.300 Brutpaare in Ostdeutschland (1991). Die größte Population liegt mit 2.000 Brutpaaren in Sachsen-Anhalt. Wichtige Gebiete für diese Art sind die Magdeburger Börde und das Harzvorland. Die weltweit größte Siedlungsdichte wurde im Hakel, in Sachsen-Anhalt, mit etwa 136 Paaren ermittelt (Stubbe 1982). 

Der Rotmilan ist bei uns vor allem zwischen März und September zu beobachten. Vereinzelt kommt es zu Überwinterungen bei denen Gemeinschaftsschlafplätze mit 40 bis 60 Milanen gebildet werden (Bezzel 1985).

Zurück