BirdingGermany.de

 

Zum Rostgansauftreten am Bodensee

Christian Wagner

Die Rostgans gilt am Bodensee als Gefangenschaftsflüchtling, brütet aber seit mindestens 1978 im Landkreis Konstanz, seit 1995 auch direkt am Untersee. Herbstliche Ansammlungen waren in der Vergangenheit im Bereich Radolfzeller Achmündung (Aug. 2003: max. 45 Ind.), im Ermatinger Becken (Okt. 2003: max. 117 Ind.) und an der Schussenmündung (Sept. 2003: max. 120 Ind.) zu finden. Dort sind fast das ganze Jahr über Rostgänse beobachtbar. 2003 erfolgte eine Brut der Rostgans im Kirchturm von Radolfzell-Markelfingen (Untersee).

 

April bis Juni 2002 wenige Ind. Eriskircher Ried

März bis April 2003 7-13 Ind. Eriskircher Ried

September 2003 bis zu 120 Ind. an der Schussenmündung

Oktober 2003 bis zu 117 Ind. im Ermatinger Becken

August 2003 Radolfzeller Achmündung maximal 45 Ind.

Brütete 2003 in Radolfzell-Markelfingen im Kirchturm

 

Quellen

Ornithologische Rundbriefe Bodensee 164-171, (Die ORB gelten nicht als Veröffentlichung)

Heine, Georg, Jacoby, Harald, Leuzinger, Hans, Stark, Herbert (1998/99): Die Vögel des Bodenseegebietes - Ornithologische Jahreshefte für Baden-Württemberg, Band 14/15, 847 S.

< Für detaillierte Angaben zu Beobachtungsmöglichkeiten bitte den Links folgen! >

Viel gesuchte Arten        Bayernkarte