Naturschutzgebiet Radolfzeller Aach 

  

Christoph Moning

Stand: Mai 2004

 

Die sehr interessanten Flachwasserbereiche vor der Aachmündung sind leicht einsehbar. Das Mündungsgebiet der Radolfzeller Aach selbst ist relativ unzugänglich. Daher sind viele der interessanten Brutvögel nicht leicht zu beobachten. Das Gebiet ist Teil des 'Important Bird Area Radolfzeller Aachmündung und Mettnau mit Markelfinger Winkel'.

  

Interessante Arten:

Im Spätherbst und im Winter halten sich Bekassinen, Krick-, Löffel- und Pfeifenten sowie Haubentaucher in großer Zahl an der Radolfzeller Aach auf. Auch seltenere Entenarten wie Eis- und Samtenten sowie Zwergsäger können hier gelegentlich beobachtet werden. Zur Brutzeit kommen Schwarzhalstaucher, Schnatter-, Knäk-, Tafel- und Kolbenente, Rohrweihe, Baumfalke, Wasserralle, Tüpfelsumpfhuhn, Eisvogel, Nachtigall, Schwarzkehlchen, Feld- und Rohrschwirl, Teich- und Drosselrohrsänger, Bart- und Beutelmeise sowie Neuntöter im Gebiet vor. An der Radolfzeller Achmündung befindet sich ein traditioneller Bergpieperschlafplatz mit mehreren Hundert überwinternden Individuen (2003 max. 300 Ind., 2002 max. 370 Ind.).


Lebensräume:

Unterlauf der Radolfzeller Aach mit flussbegleitenden Gehölzen und Röhrichten, Streu- und Wirtschaftswiesen und flache Uferbereiche des Zeller Sees.


Anfahrt:

Mit der Bahn und dem Fahrrad: Der nächste Bahnhof ist Radolfzell (3,5 km bis Moos).

Mit dem Auto: Das Gebiet liegt direkt südwestlich von Radolfzell. In Radolfzell hält man sich Richtung Stein am Rhein und erreicht so Moos. In Moos fährt man an der ersten Ampel nach links, wo ein auffälliges Schild Richtung "Hafenanlage" weist. Parkmöglichkeiten bestehen am Hafen. 

 

Beobachtungsmöglichkeiten:

Entlang der Strasse zwischen Radolfzell und Moos besteht keine Haltemöglichkeit. Von der Strasse ist eine kleine Kormorankolonie (1) sichtbar. Vom Parkplatz am Hafen in Moos (siehe "Anfahrt") geht man die Pappelallee Richtung See (2), wo man auf einem Steg gute Beobachtungsmöglichkeiten hat. Ein neuer Beobachtungsturm steht bei 3. Er ist aus zwei Richtungen erreichbar: Vom Parkplatz am Hafen in Moos fährt man wieder Richtung Hauptstrasse zurück und biegt dann in die erste Möglichkeit nach links ein (Strandweg). Diesen Weg fährt man bis zum Ende (Weiterfahrt verboten), parkt auf einem Parkplatz am Wegende und folgt einem Fahrradweg weiter geradeaus bis der Turm nach kurzer Zeit linkerhand erreicht wird. Eine zweite Möglichkeit ist der Hauptstrasse in Moos weiter geradeaus Richtung Stein am Rhein zu folgen, und am Ortsausgang hinter dem letzten Haus auf der linken Seite links Richtung Strandbad abzubiegen (unscheinbare Einfahrt). Ein Schotterweg führt zu einem Parkplatz, von dem aus man dem Radweg entlang des Ufers nach rechts folgt bis der Turm auf der linken Seite nach kurzer Zeit erreicht wird.


  

Bodenseekarte           Hauptseite


_E-Mail: info@birdinggermany.de_